Fragen, die ich mir vor einem Kauf stelle

Fragen, die ich mir vor einem Kauf stelle

Hä? Wie soll man sich durch Fragen Geld sparen können? Ganz einfach. Indem man seinen Konsum hinterfragt, bevor man einen Kauf tätigt. 

Folgendes Beispiel:
Endlich nach Hause! Nach einem langen Arbeitstag und Streitigkeiten mit deinen Arbeitskollegen sitzt du abends zu Hause und öffnest die Amazon App.  Ein wunderschönes Armband wird dir vorgeschlagen, deine Schmucksammlung platzt aber schon aus allen Nähten. Das schöne Accessoire ist gerade reduziert und kostet nur 8€. Da du dich den ganzen Tag mit nervigen Kollegen und Kunden herumschlagen musstest, denkst du dir, „Komm, das gönnst du dir, hast ja schließlich dafür geackert.“

Halt Stop. Jetzt nur nicht auf den Kaufen-Button drücken.
 

Stelle dir zuerst ein paar Fragen. 

  • Wie fühlst du dich gerade?
    Konsumierst du, um deine Laune zu steigern?
    Aus Langeweile oder Enttäuschung? Aus Trotz oder weil du jemanden beeindrucken möchtest?

    Ich bin ein großer Fan davon, den Ursachen auf den Grund zu gehen. Wo kommen deine Konsumgedanken her? Ich habe gemerkt, dass ich früher viel aus Langeweile konsumiert habe und weil ich dazugehören wollte. Die ständige Jagd nach mehr hat mich aber nicht glücklicher gemacht. Im Gegenteil. Es ist ein Teufelskreis. Die Werbung trichtert uns immer ein, dass wir noch nicht genug haben und dies und jenes bräuchten, um glücklich zu sein. Aber nein: dem ist nicht so. 

  • Wieso hast du den Gegenstand bisher nicht benötigt?
  • Wie lange würde mir dieser Gegenstand Freude bereiten?
    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass je spontaner ein Kauf war, desto kürzer war die Dauer der Freude.
  • Habe ich so etwas schon?
    Ich muss ehrlich zugeben, dass es mir früher öfters passiert ist, dass ich mir zum Beispiel aus Versehen mehrere pinke T-Shirts gekauft habe. Da ich so viel Kleidung besaß, hatte ich nicht mal mehr auf dem Schirm, was überhaupt in meinem Kleiderschrank war. Upps!
  • Kann ich mir den Gegenstand ausleihen? 
    Zum Beispiel eine Bohrmaschine von Freunden oder aus dem Baumarkt, oder Bücher aus einer Bibliothek.

Anschließend heißt es: tief durchatmen und vielleicht eine Tasse Tee trinken. Verschieb den Kauf erstmal um 72 Stunden oder um eine Woche. Wenn du das Armband dann immer noch haben möchtest, bestellst du es dir. Aber vielleicht hast du  es bis dahin schon wieder ganz vergessen. 🙂 

Du möchtest dich beim Sparen ein bisschen challengen?

Dann habe ich in diesem Beitrag ein paar Spar-Challenges für dich.


Depots und Konten eröffnen

P2P-Kredite

  • 5€ Bonus direkt nach Anmeldung bei Bondora: Hier bei Bondora anmelden.*
  • 0,5% Bonus bei Mintos: Hier bei Mintos anmelden.*

    *Es handelt sich bei den mit * gekennzeichneten Links um Affiliate Links. Wenn du dich über einen der Links oben anmeldest, erhalte ich eine Provision und kann damit den Blog finanzieren. Du hast dadurch keinen Nachteil. Vielen Dank!

Bist du schon in der Minimal-Frugal Community Facebook Gruppe? Wenn nein, dann wird es höchste Zeit, dass du dazukommst 😀 Hier zur Facebook Gruppe  beitreten.

Gerne kannst du dich auch hier für den Newsletter eintragen.

Hier geht’s zu meinem Youtube Kanal. 

Zu meinem Instagram Account kommst du hier.

Diesen Post

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest

Schreibe einen Kommentar