Meine Nebenjobs & learnings daraus

Meine Nebenjobs & learnings daraus

Das erwartet dich in diesem Post

Wie du vielleicht schon weist, bin ich zurzeit noch Studentin. Im Laufe meines Studiums und meiner Schulzeit habe ich einige Nebenjobs ausprobiert und ein paar Erfahrungen gesammelt, über die ich dir nun berichten möchte.

____________________________________________

1. Flyer verteilen / Promotion Aktionen

Mit 16 Jahren habe ich begonnen, Flugblätter zu verteilen und bei Promo-Aktionen mitzuarbeiten, für diverse Firmen. Man würde eventuell denken, dass es sich hierbei um Jobs handelt, bei welchen man nichts lernen kann. Doch dem ist meiner Meinung nach nicht so. Wenn man für 8€ pro Stunde auf fremde Menschen zugehen muss, die von vorn herein schon versuchen, einen großen Bogen zu machen, dann kostet das durchaus eine gewisse Überwindung und ich habe begonnen, meine Schüchternheit abzulegen. Außerdem habe ich gelernt, mit Abneigung ein bisschen besser umzugehen. Und da ich nur 8€ verdient habe, habe ich gelernt, das Geld wertzuschätzen, da ich wusste, wie es sich anfühlt, auch mal mehrere Stunden bei Schneefall herumzustehen.

Wenn außer den Flyern auch noch kleine Werbegeschenke verteilt wurden, hat es auch Spaß gemacht, da ich mir ein bisschen wie der Weihnachtsmann vorgekommen bin, haha.

____________________________________________

2. Ökonomische Experimente

Im Laufe meines Studiums habe ich an einigen Wirtschaftsexperimenten teilgenommen, wodurch ich auch ein bisschen spielerisch an das Thema Börse herangeführt wurde. Der eigene Gewinn hing je nach Experiment einerseits vom Glück, andererseits aber auch von der eigenen Geschicklichkeit ab- im Durchschnitt lag der Verdienst bei ca. 15€ pro Stunde. Ich kann mich an kein Experiment erinnern, welches mir nicht Spaß gemacht hat, für mich ist das also eine tolle Möglichkeit, spielerisch etwas dazuzuverdienen.

____________________________________________

3. Bücher schreiben

Nachdem ich den Medizinaufnahmetest bestanden habe, war ich Feuer und Flamme für dieses Thema und begann, Übungsaufgaben zusammenzustellen und 2 Übungsbücher daraus zu kreieren. Durch diese Tätigkeit merkte ich, dass ich sehr gerne Dinge erschaffe und erzeuge, mir hat es einfach super viel Spaß bereitet, diese Übungsaufgaben zu zaubern. Aus diesem Grund kann ich mir auch sehr gut vorstellen, in Zukunft weitere Bücher zu schreiben, vermutlich aber über andere Themen.

4. Texterin

Auch die Arbeit als Texterin habe ich mal ausprobiert und Texte zu verschiedenen Themen verfasst. Die Plattformen auf denen ich aktiv war heißen content.de und textbroker.de. Wenn man ein bisschen wortgewandt ist und schnell in die Tasten tippen kann, dann kann damit auch einiges verdient werden. Bezüglich der Themen gibt es nahezu keine Grenzen, ich glaube, da ist für jeden etwas dabei. 

 

5. Website Testerin

Für software-affine Personen kann ich das Testen von Websiten auf bugs & co empfehlen. Auch das hat mir viel Spaß bereitet!

____________________________________________

6. Flohmarkt Verkäuferin

Was ich jedem empfehlen kann, der zu viel Zeug daheim rumliegen hat und gleichzeitig auch sein Verkaufstalent trainieren möchte: verkauft eure Sachen auf dem Flohmarkt. Das ist meiner Meinung nach eine sehr gute Möglichkeit, wie man auch das Verhandeln lernen kann. Gleichzeitig kann man seinen Kram entrümpeln– das ist also gerade auch für die (angehenden) Minimalisten unter euch gut geeignet 😀

  1. Plasma spenden

Mit dem Plasma spenden habe ich im Frühling 2019 angefangen und war bis heute 35 mal dort. Meiner Meinung nach ist Plasma spenden eine tolle Möglichkeit, das Geld verdienen mit einem guten Zweck zu verbinden, denn man tut dadurch wirklich Gutes & rettet Leben. Im Schnitt bekommt man bei uns ca. 30€ pro Plasmaspende und das, während man gemütlich ein Buch liest, Film schaut oder entspannt. Besser geht’s nicht, oder? 😀 Mehr zum Thema Plasma spenden findest du hier.

____________________________________________

8. Sitzwache

Eine weitere Einkommensquelle von mir ist, dass ich sonntags in der Klinik als Sitzwache arbeite. Das bedeutet, dass ich auf Patienten aufpasse, Elektroden richte etc. Je nach Fall kann man die Zeit nebenbei auch nutzen, um ein bisschen zu lernen oder zu arbeiten, was natürlich auch super praktisch ist! 

____________________________________________

9. Erste Hilfe Kurse

Seit kürzerem gebe ich auch Erste Hilfe Kurse für Fahrschüler, ein Job, der mir bisher auch sehr viel gebracht hat, da ich gelernt habe, vor Fremden zu sprechen und jedes Mal aufs Neue an meinen Präsentationsskills arbeiten kann. Und da ist definitiv noch einiges zu tun 😀 Außerdem kann ich so auch Gelerntes aus dem Studium in der Praxis umsetzen 🙂

____________________________________________

 

10. Social Media: Youtube, Instagram & Blog

Mittlerweile verdiene ich auch durch meinen Youtube-  & Instagramaccount etwas dazu, durch Werbung & Affiliate Links. Mir macht das Erstellen von Content und der Austausch mit euch super viel Spaß und ich bin sehr dankbar, dass ich mir auch dadurch ein bisschen was dazuverdienen kann. 

Meine detaillierten Online-Einnahmen & passiven Einnahmen im Monat Mai zeige ich dir im Video unten 🙂

Fazit

Alles in allem habe ich durch meine Nebenjobs sehr viel mitgenommen, viel über mich selbst gelernt und auch über den Umgang mit Geld. Angefangen mit einem Stundenlohn von 8€, bin ich jetzt bei einem Vielfachen davon. Außerdem möchte ich auch betonen, dass mir die Jobs, die ich davon jetzt noch mache, auch wirklich Freude bereiten und das ist meiner Meinung nach sehr wichtig, denn unsere Zeit ist unser wertvollstes Gut.

Bist du schon in der Minimal-Frugal Community Facebook Gruppe? Wenn nein, dann wird es höchste Zeit, dass du dazukommst 😀 Hier zur Facebook Gruppe  beitreten.

Gerne kannst du dich auch hier für den Newsletter eintragen.

Hier geht’s zu meinem Youtube Kanal. 

Zu meinem Instagram Account kommst du hier.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Uwe

    Hallo Valentina,
    zwei Fragen habe ich an dich:
    Da du in den jetzigen Nebenjobs ein Vielfaches von 8€/Std. verdienst … welche sind denn bei dir übrig geblieben?
    Was ist bei dir mit dem Schreiben (von Büchern) geworden – bist ja offensichtlich sehr YouTube affin… warum hast du dich gegen die Schreiberei/Bloggerei als „Schwerpunkt“ entschieden?

    Freue mich auf deine Antwort 🙂

    1. Minimal Frugal

      Hallo Uwe,

      Momentan v.a. die Erste Hilfe Kurse, Sitzwache und Plasma spenden.
      Bisher habe ich nur die 2 Vorbereitungsbücher für den MedAT geschrieben. Noch habe ich keine konkreten Pläne für ein Buch, da ich zuerst noch weiter Erfahrung sammeln möchte und
      jetzt hab ich ja auch diesen Blog, um mich ein bisschen zu verschriftlichen 😀
      Irgendwie mag ich Youtube bisher lieber, da mir da die Interaktion direkter erscheint und ich selbst auch eher Videos bevorzuge von anderen 🙂
      Dein Kommentar ist der erste hier, vl. kommt ja doch noch ein bisschen Interaktion zustande.
      Ich freue mich jedenfalls 😀

      Liebe Grüße,
      Valentina 🙂

Schreibe einen Kommentar