7 einfache & effektive Sparchallenges

7 einfache & effektive Sparchallenges

Spielerisch & einfach viel Geld sparen? So gehts!

1. Die 2€ bzw. 5€ Sparchallenge

Jedes Mal wenn du eine 2€-Münze oder einen 5€-Schein in deiner Geldtasche entdeckst, gibst du diese in eine Spardose. Auch wenn es auf den ersten Blick vielleicht nicht so aussieht- wenn man das regelmäßig macht kann dadurch auf jeden Fall eine ordentliche Summe zusammenkommen. Wichtig hierbei ist jedoch, dass man auch regelmäßig mit Bargeld bezahlt, dann sonst wird man nie viel Bargeld in der Geldtasche haben 😀

2. Die 52-Wochen Sparchallenge

Bei dieser Challenge geht es darum, dass du jede Woche deine Sparsumme um einen Euro erhöhst. In der ersten Woche legst du 1€ zur Seite, in der zweiten 2€, in der fünften 5€ und so weiter. In der 52. Woche sind es dann schon 52€ – was schon ziemlich sportlich ist. Insgesamt kommst du damit auf eine Summe von 1378€ – einfach mal so nebenbei. Vorteil: du gewöhnst dich langsam ans Sparen 🙂

3. Die Rechenchallenge

Vor jedem Kauf  multiplizierst du den Preis des Artikels mit 173. Dann erhältst du die Summe, die du hättest, wenn du den Betrag anstatt ihn jeden Monat auszugeben investieren würdest, 10 Jahre lang und eine Rendite von 7% pro Jahr erzielen würdest. Angenommen du möchtest gerne einen neuen Pullover um 50€ kaufen, weil du das jeden Monat so machst. Dann rechnest du 50€ * 173= 8.650€. Du hättest nach 10 Jahren also 8.650€ wenn du das Geld, das du monatlich für neue Kleidung ausgibst, investieren würdest und 7% Rendite erzielst. Wöchentliche Ausgaben kannst du mit der Zahl 752 multiplizieren. Wenn du pro Woche 20€ für Coffee-to-go ausgibst, dann rechnest du 20€ mal 752 und kommst auf eine Summe von 15.040€. Du hättest also nach 10 Jahren 15.040€, wenn du die 20€ pro Woche investierst und 7% Rendite erzielst. (Natürlich kann man aber nicht sicher vorhersagen, wie viel % Rendite man erzielen wird.) Mit dieser Challenge kannst du dein Bewusstsein für die langfristigen Auswirkungen von Spontankäufen aber sehr gut schärfen und deine Gewohnheiten überdenken 🙂

4. Bargeld & Geldtasche

Ich habe bei mir beobachtet, dass ich weniger Geld ausgebe, wenn ich mit Bargeld bezahle, da ich es dann mehr „spüre“, als wenn ich einfach die Karte herausziehe.

Wenn du weniger Geld in die Geldtasche legst, kannst du auch weniger Geld ausgeben. Vor allem für den Anfang ist das denke ich eine Möglichkeit, um mit dem Sparen zu beginnen und keinen verlockenden Angeboten zu verfallen. Langfristig denke ich, ist es aber wichtig, an seiner Disziplin zu arbeiten. Um seinen Geld-behalte-Muskel zu trainieren ist es aus meiner Sicht empfehlenswert, mal um einiges mehr Geld in die Geldtasche zu tun, als man ausgeben möchte. 

5. Dinge zum doppelten Preis kaufen

Angenommen du siehst einen Schal um 10€, den du dir gerne kaufen möchtest. Dann stellst du dir vor, dass dieser Schal 20€ kostet, da du den gleichen Betrag auf die Seite legen musst. Wenn du dich also für den Kauf entscheidest, gibst du die selbe Summe wie du ausgegeben hast, also 10€, in eine Spardose. Somit kaufst du etwas nur, wenn du es dir auch 2x leisten könntest und sparst automatisch. 

6. Ratenzahlungen in Sparbeträge umwandeln

Wenn man bisher 30€ pro Monat für seinen Fernseher an Raten bezahlt hat, dann legt man nach Abzahlung der Raten entsprechend jeden Monat 30€ zur Seite. Wenn du es vorher geschafft hast, deine Raten zu bezahlen, dann schaffst du es nach Ende der Abzahlung auch, die jeweilige Summe zu sparen.

 

7. Die 30 bzw. 31-Tage Sparchallenge 

Bei dieser Challenge legst du jeden Tag des Monats einen € mehr zur Seite. Am ersten Tag sparst du 1€, am zweiten 2€, am zwanzigsten 20€ und so weiter. Am Ende kommt dabei eine Summe von über 400€ raus, was meiner Meinung nach auf jeden Fall schon ziemlich sportlich ist. 

Ich hoffe, für dich ist eine Challenge dabei- du kannst natürlich auch mehrere Challenges kombinieren und doppelt und dreifach davon profitieren 😀

Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Sparen 🙂

 

Schreibe einen Kommentar