Finanzielle Freiheit.. was dann?

Finanzielle Freiheit.. was dann?

Hallo, lieber Leser/ liebe Leserin!

Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung wie man einen Blogartikel beginnt, da ich selbst lediglich auf Youtube und Instagram aktiv bin. Nun gut, ich denke zu Beginn sollte man sich einmal vorstellen:

Mein Name ist Tobias, ich bin 20 Jahre jung und Student. *Anmerkung an mich selbst* Bis hierin klingt alles noch sehr 0815, ich sollte wohl etwas mehr Spannung in die Sache einbringen *Anmerkung Ende*. Auf jeden Fall studiere ich seit einem Jahr BWL an einer renommierten Universität in Wien, Österreich. Zuvor besuchte ich ein Gymnasium und wurde anschließend zum Zivildienst einberufen, wo ich als Schülerlotse die Straßen unsicher machte😉

Mein Wissen über die Börse teile ich auf meinem Youtube Kanal „Tobias‘ Finanzen“. Dort findest du viele Videos zu den Themen Aktien, Business und Mindset.

Auch auf meinem Instagram Account „Finanzen.ig“ bin ich sehr aktiv und poste spannende Beiträge und Videos über die Finanzwelt.

Ich selbst investiere regelmäßig per Sparplan in Einzelaktien und ETF’s, tätige aber auch Einzelkäufe, um mein Aktiendepot zu „füttern“. Mein langfristiges Ziel? Die finanzielle Freiheit so früh wie möglich erreichen.

„Lebe deinem Einkommen entsprechend und spare, damit du investieren kannst. Eigne dir an, was du wissen musst.”

– Charlie Munger

Mein Ziel ist jedoch, vor allem in dieser Community, keine Seltenheit, denn immer mehr junge Menschen wollen aus den Fesseln des konservativen Hamsterrades entfliehen und suchen Zuflucht im sicheren Hafen der „finanziellen Freiheit“. Die Idee an sich klingt toll: Tun und lass was und wann man es will. Doch für mich soll es nicht bei diesem ersten, oberflächlichen Gedanken geblieben sein und so stellte ich mir bald weitere, höchst philosophische, Fragen. Unter anderem durchstreifte auch die Frage „Was mache ich denn eigentlich, wenn ich finanziell frei bin?“ meinen rotblonden Kopf.  Den ganzen Tag am Strand liegen und die Seele baumeln lassen etwa? Klingt eigentlich gar nicht so schlecht- denkst du dir vielleicht gerade, doch will man wirklich, angenommen man schafft es mit 40 finanziell frei zu sein, sein restliches Leben damit „vergeuden“ auf irgendeinem Strand in der Karibik dahin zu vegetieren? Ich fand auf diese Frage eine klare Antwort für mich: NEIN!

Doch was will ich denn dann mit der frei gewordenen Zeit machen? Hmm, auf diese Frage habe ich leider noch immer keine eindeutige Antwort gefunden, obwohl ich mir schon ein paar Ideen überlegt habe, die ich mit dir teilen möchte.

Reisen

Zu Beginn meiner finanziellen Freiheit, sofern ich diese denn tatsächlich erreichen sollte, würde ich meine Liebsten packen und auf ungewisse Zeit Reisen. Reisen in ferne Länder und ohne die Zwänge des europäischen Großstadtlebens, mit all den gesellschaftlichen Normen und dem ewigen Neid. Einfach die Welt entdecken, neue Erfahrungen machen, neue Speisen kosten (ich liebe Essen) und neue Freunde finden. All der Gedanke ohne sich Sorgen um den Arbeitsplatz und Geld machen müssen zu Reisen ist schon Ansporn genug für mich weiterhin fleißig zu arbeiten, fleißig zu sparen und noch fleißiger zu investieren.

Hobbies & Freunde

Ein weiterer sehr wichtiger Punkt, den ich in meiner „finanziellen Freiheit“ stark ausleben würde sind Hobbies und das Treffen von Freunden und Familienmitgliedern im Allgemeinen. Fechten, Tischtennis und Badminton sind zwar keine teuren Hobbies aber dennoch benötigt man Zeit und genaue diese will ich mir mit meinem Geld „erkaufen“. Wenn man das ganze weiterspinnt könnte man tatsächlich von „Freikaufen“ sprechen, aber das klingt dann doch zu sehr nach Sklavenhandel.
Wo war ich stehen geblieben? Ach ja, Freunde und Familie. Meine Liebsten sind mir unglaublich wichtig und daher ist es für mich ein Ansporn auch mehr Zeit mit genau diesen Menschen verbringen zu können. Wer kann denn sonst von sich behaupten immer für die Familie Zeit zu haben und sich auch mal unter der Woche, um die Mittagszeit, zum Essen zu verabreden? Bestimmt nur die Wenigsten.

Kreativität ausleben

Ein weiterer großer Teil meiner finanziellen Freiheit wird vom Ausleben meiner kreativen Seite ausgefüllt werden. Videos für meinen Youtube Kanal drehen, Videokurse erstellen, Coachings geben, Bücher und Gedichte schreiben, und vieles mehr werden dann meinen Tag bestimmen. Glücklicherweise kann ich sagen, dass es auch heute schon so ist, dass ich diese Dinge, mehr oder weniger, gewissenlos tun kann worüber ich sehr froh bin. Wer träumt denn nicht davon sein eigenes Buch zu schreiben und dieses an einen Verlag zu schicken? Ich auf jeden Fall werde mir diesen Traum erfüllen… wie sieht es mir dir aus?

Soziales Engagement

Auch die soziale Komponente darf in meiner finanziellen Freiheit nicht zu kurz kommen. Daher ist es mir ein Anliegen auch etwas für Menschen zu tun, die im Leben nicht so viel „Glück“ hatten wie ich. Bedürftigen zu helfen ist nicht nur ein erstrebenswertes Ziel, sondern bringt dir selbst auch enormes Glück, auf das ich nicht verzichten möchte. Sollte es mir daher möglich sein einmal ein eigenes Obdachlosenheim, beziehungsweise einen Ort, an dem Bedürftige Nahrung und Kleidung erhalten, zu erreichten, dann wäre ich mit mir selbst im Reinen. Aber bis dahin ist es noch ein langer Weg!

Weiter Investieren

Weiter investieren? Das macht doch garkeinen Sinn, wenn man schon finanziell frei ist, oder? Doch, wenn man bedenkt, dass man

  1. Für seine Kinder und Enkelkinder Geld investieren kann und muss, egal wie gut oder schlecht es einem selbst finanziell geht
  2. Man auch in seine eigene Bildung und nicht nur in Aktien, Immobilien und die anderen klassischen Investitionsmöglichkeiten investieren kann

In sich selbst zu investieren sollte immer an Oberster Stelle stehen. 1000€ oder 2 Sachbücher, die mir möglicherweise Impulse bieten wie ich 100.000€ verdienen kann? Her mit den Büchern, aber flott 😛

Auch die Teilnahme an Seminaren, die mir helfen meine Person und meinen Charakter weiterhin zu verbessern und den Diamanten in mir zu „schleifen“ ist für mich eine schöne und wünschenswerte Zeitbeschäftigung mit unendlicher Rendite… damit hänge ich die 7% vom MSCI World um Längen ab!

„Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen.”

– Benjamin Franklin

 

Um diesen Blogartikel einen gelungenen Abschluss zu verleihen und mich zu verabschieden möchte ich dich bitten, dass du tief in dich gehst und dir die gleichen Fragen vor Auge führst, wie ich es tat und immer noch tue. Frag dich selbst nach deinem „Warum“, denn wenn du es gefunden hast wird es dir viel leichter fallen zu sparen und investieren ohne den unnötigen Krempel, den viele Menschen als „Luxus“ betiteln, zu vermissen.

Ich bedanke mich sehr bei dir, dass du dir diesen Blogbeitrag durchgelesen hast, dass bedeutet mir viel. Wenn du mir zu meinen Gedanken eine Nachricht schreiben möchtest kannst du das gerne über Instagram an „Finanzen.ig“ tun. Falls du weitere Impulse und Gedankengänge hören und sehen möchtest schau doch bei meinem Youtube Kanal „Tobias‘ Finanzen“ vorbei.

Ich wünsche dir einen wunderschönen, erfolgreichen Tag!

Dein

Tobias

„Jeder Dummkopf mag zu Geld kommen, aber um es zu behalten, braucht es einen klugen Mann.”

– Amerikanisches Sprichwort


Depots und Konten eröffnen

Bitcoin


P2P-Kredite

  • 5€ Bonus direkt nach Anmeldung bei Bondora: Hier bei Bondora anmelden.
  • 0,5% Bonus bei Mintos: Hier bei Mintos anmelden.

     

    Es handelt sich hierbei um Affiliate Links. Wenn du dich über einen der Links oben anmeldest, erhalte ich eine Provision und kann damit den Blog finanzieren. Du hast dadurch keinen Nachteil. Vielen Dank!

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Tobias

    Der Blogbeitrag gefällt mir sehr gut, könnte fast von mir sein… Achso, ist er ja! 😀

    Liebe Grüße,
    Tobias

    1. Minimal Frugal

      Hahaha ja top! 😀

Schreibe einen Kommentar