Finanz-Checkliste für die Zeit zu Hause

Finanz-Checkliste für die Zeit zu Hause

Du möchtest deine Finanzen in den Griff bekommen? Perfekt!

Hier ist deine Checkliste, wie du deine Finanzen von zu Hause aus angehen kannst. 

Am Mindset bzw. an der finanziellen Bildung arbeiten

Ja ich weiß, viele können den Begriff Mindset schon gar nicht mehr hören. Trotzdem bin ich der Meinung „mindset is everything„. Und natürlich finanzielle Bildung, aber auch sonstige Weiterbildungen. Dein Humankapital erwirtschaftet langfristig die größte Rendite
Deswegen: Konsumiere Bücher, Blogs, Youtube-Videos. Es gibt auch sehr viele wertvolle, kostenlose Wissensquellen, die für jeden zugänglich sind. Meiner Meinung nach ist es also grundsätzlich nicht unbedingt notwendig, viel Geld für einen Kurs auszugeben. Zumindest kann man es vorher auch ohne versuchen. Aber trotzdem denke ich, dass man an der Bildung nicht sparen sollte und es hier durchaus auch Sinn machen kann, mehr Geld reinzustecken. 

Nettovermögen berechnen

Im nächsten Schritt erstellst du dir eine Übersicht über deine Vermögenswerte und deine Verbindlichkeiten. Zähle deine Vermögenswerte, wie Girokonto und Sparkonto zusammen und ziehe, gegebenenfalls, deine Schulden davon ab. Die Summe, die hierbei rauskommt, ist dein Nettovermögen, welches entweder positiv, negativ oder 0 sein kann. Nun weißt du also, wie deine momentane Lage aussieht und hast einen guten Überblick über deinen Status quo. 

Ausgaben notieren 

Ganz wichtig ist es meiner Meinung nach auch, dass man einen Überblick über seine Ausgaben bekommt. Ja ich weiß, du möchtest es nicht hören aber: führe ein Haushaltsbuch. Entweder mithilfe einer Excel-Tabelle, einer App oder – mit meiner kostenlosen Haushaltsbuchvorlage. Hier kannst du dich für meinen Newsletter eintragen und erhältst auch mein minimalistische Haushaltsbuchvorlage zugeschickt. 

Depot eröffnen

Um mit dem Investieren in Aktien oder ETFs anfangen zu können, brauchst du ein Depot. Die Wahl deines Depots hängt von vielen Faktoren an, zum Beispiel ob du deine Investitionen lieber in Form von Einzelkäufen tätigen möchtest oder ob du einen monatlichen oder vierteljährlichen Sparplan bevorzugst. Natürlich hängt es auch davon ab, aus welchem Land du kommst. Wenn du nicht weißt, wo du dein Depot eröffnen möchtest, findest du hier eine kleine Übersicht. 

Mit dem Investieren anfangen

Du kannst bereits ab 25€ pro Monat einen ETF- oder Aktien-Sparplan einrichten. Und 25€ hat denke ich jeder übrig, der es auch wirklich möchte. 

Neue Fähigkeiten erlernen

Nutze die Zeit, um dich weiterzubilden und neue Skills zu erlernen. Beispiele dafür wären programmieren oder neue Sprachen lernen oder sich mit dem Erstellen von Websiten zu befassen. Es gibt unendlich viele Dinge, die man lernen kann. Und man lernt nie aus 😀

Neue Einkommensquellen generieren

Oft hört man den Satz „Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht.“ Auch wenn es nicht so scheint, denke ich, dass man wahrscheinlich jedes Hobby monetarisieren kann. Wenn du etwas gut beherrscht, könntest du beispielsweise einen Onlinekurs dazu erstellen. Oder wenn du leidenschaftlicher Fotograf bist, kannst du die Fotos auf diversen Seiten zum kostenpflichtigen Download zur Verfügung stellen. Die Optimierung der eigenen Ausgaben ist zwar wichtig, allerdings ist das Einkommen der größere Hebel. Wenn du es schaffst, deine Einnahmen zu steigern, dann ist das ein Extrabooster für deine finanzielle Freiheit!

Ziele festlegen

Wenn kein Ziel existiert, wird man auch niemals an seinem Ziel ankommen können. Und vergiss nicht: Deine Welt ist nur so groß, wie dein größtes Ziel.

Deshalb: Ziele hoch setzen!

Schreibe einen Kommentar